Konzert

5 Beiträge

Matinee zum 180. Geburtstag

Dieses bemerkenswerte Vereinsjubiläum feierte der älteste Verein Wangens, der Liederkranz-Frohsinn, mit einer Matinee im Evangelischen Gemeindehaus. Der erste Vorsitzende Gerhard Sauer begrüßte dazu zahlreiche Gäste und Gratulanten aus nah und fern. Auch die Sängerinnen und Sänger des Gesangverein Harmonie Bad Cannstatt sowie die Solisten Elisabeth von Stritzky und Matthias Nenner vom Chor der Staatsoper Stuttgart, den Moderator Wulf Wager, nicht zuletzt den musikalischen Leiter und Dirigent Wolfram Krauß hieß er herzlich willkommen.

In seinem Rückblick schilderte er, wie 1839 ein kleiner Kreis Wangener Bürger den „Liederkranz“ gründete – 1867 wurde mit dem „Frohsinn“ ein zweiter Männergesangverein ins Leben gerufen. Später kam es landauf, landab zur Gründung von Frauenchören. So auch 1911 und 1927 in Wangen. Während des 2. Weltkriegs kam es erstmals zu gemeinsamen Auftritten. 1946 gelang die Vereinigung unter dem Namen „Liederkranz-Frohsinn“. Chorkonzerte und musikalische Auftritte aller Art prägten die folgenden Jahre. Unvergessen sind auch die Aufführungen der Theatergruppe. Für Verdienste um die Pflege des Chorgesangs wurde dem Verein die Zelterplakette und die Conradin-Kreutzer-Tafel verliehen.

1984 konnte das Vereinshaus von der Evangelischen. Kirchengemeinde erworben werden. Es wurde mit viel Begeisterung und Arbeitseinsatz von den Mitgliedern zum Sängerheim ausgebaut. Hier finden Chorproben und Veranstaltungen statt.

Anschließend bedankte sich der 1. Vorsitzende bei allen Helferinnen und Helfern, die durch ihren Einsatz zum Gelingen der Matinee beitragen, ebenso beim musikalischen Leiter Wolfram Krauß. Er dankte auch allen Spendern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre, insbesondere der BW-Bank für ihre großzügige Spende!

Ein Appell an das Publikum: Chorsingen macht Freude und ist gesund!  Sangesfreudige Damen und Herren sind herzlich willkommen!

Den konzertanten Teil eröffnete der gemischte Chor mit dem Hymnus „Klänge der Freude“. Der Frauenchor schloss sich an mit den Liedern „Warnung“ und „Mir geht’s gut“. Wulf Wager, der die Veranstaltung moderierte, bezog das Publikum auf humorvolle Art in seine schwäbische „Dialekt-Schule“ ein und erzählte dabei lustige Geschichten und Anekdoten. Gleichzeitig führte er die Besucher durch das anspruchsvolle Konzertprogramm. Klassische Arien von Wolfgang Amadeus Mozart sowie bekannte Melodien von Franz Lehar, Eduard Künneke und Andrew Lloyd Webber, ausdrucksvoll gesungen von Elisabeth von Stritzky und Matthias Nenner und gekonnt begleitet am Flügel von Wolfram Krauß, wurden vom Publikum mit viel Beifall belohnt.

Den Schluss bildete der „Chor der Kreuzfahrer“ von Guiseppe Verdi, vorgetragen von den Chören aus Bad Cannstatt und Wangen.

Nach dem Herbstlied, „Bunt sind schon die Wälder“, gemeinsam gesungen von allen Anwesenden, lud der Verein zu einem Imbiss ein, der gerne angenommen wurde.  In vielen Gesprächen war zu hören, dass das abwechslungsreiche Programm gut gefallen hat. Die Veranstalter haben sich darüber sehr gefreut.

Gerhard Sauer

Ankündigung: 180-jähriges Vereinsjubiläum

Aus Anlass unseres 180-jährigen Vereinsjubiläums findet für geladene Gäste am Sonntag, den 06.Oktober 2019 eine Matinée im evangelischen Gemeindehaus Wangen, Ulmer Str. 247A statt. Die  Matinée beginnt um 11:00 Uhr.
Die Besucher erwartet ein buntes musikalisches Programm mit Gesangssolisten und Chorvorträgen, moderiert von dem bekannten schwäbischen Humoristen Wulf Wager.

Freunde und Vereine gratulieren | 175-jähriges Jubiläum

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein 175- jähriges Jubiläum zu feiern: mit einem Opern- oder Operettenkonzert, einem Musical-Abend oder einem Querschnitt durch die Musikliteratur. Jede Musikrichtung hätte ihren Reiz. Schließlich entschied man sich, ein reines Chorkonzert auszurichten und dazu befreundete Chöre einzuladen, unter dem Motto: “Chöre und Freunde gratulieren”.

Die Einladung hatte ein positives Echo. Es kamen Zusagen aus Untertürkheim von der Chorgemeinschaft, aus Obertürkheim von der Sängervereinigung Eintracht , aus Uhlbach vom Sänger-Collegium und aus Vaihingen-Enz vom Männerchor. Das sind Chöre, mit denen seit vielen Jahren freundschaftliche Beziehungen bestehen, was bei gegenseitigen Besuchen musikalischer Veranstaltungen zum Ausdruck kommt. Mit Chorleiter Wolfram Krauß, der die Wangener Chöre seit 1998 dirigiert, kamen aus Bad Cannstatt der Gesangverein Harmonie und sein junger Chor, die Young Harmony und der Seniorenchor.

Das Kultur und Kongresszentrum Sängerhalle in Untertürkheim war zum Empfang der großen Sängerschar gut gerüstet. Die Konzertbesucher konnten anhand eines kleinen Programms die Reihenfolge der mitwirkenden Chöre und deren Gesangsvorträge verfolgen.

Die 2. Vorsitzende des Liederkranz-Frohsinn, Karin Irrgang begrüßte herzlich alle Gäste sowie die Sängerinnen und Sänger und bedankte sich für ihr Kommen und so zum Gelingen der Jubiläumsveranstaltung beizutragen. Ihr besonderer Gruß  galt dem Präsidenten des Wilhelm-Hauff-Chorverbands Stuttgart Herrn Jürgen Grieb und der Bezirksvorsteherin aus Wangen, Frau Beate Dietrich, sowie den Vorsitzenden und Abordnungen der Wangener Vereine.

Zum Bühnenschmuck gehörten auch die beiden Traditionsfahnen der ehemaligen Vereine “Liederkranz” und “Frohsinn”. Beide Vereine hatten sich 1946 zu einem Verein zusammengeschlossen. Vor diesem Hintergrund eröffnete der Gemischte Chor des Liederkranz-Frohsinn das Konzert mit dem Chorsatz  “An die Freude” von Friedrich von Schiller, nach der Melodie eines unbekannten Komponisten aus dem Jahr 1799. Begleitet wurde der Chor von Andreas Kersten am Flügel, der im Verlauf des Konzertes auch die weiteren von Wolfram Krauß geleiteten Chöre musikalisch bestens unterstützte. Anschließend übergab Präsident Grieb dem 1. Vorsitzenden Gerhard Sauer die Ehrenurkunde des Deutschen Chorverbands und überbrachte die Glückwünsche der Präsidien.

Mit Beifall begrüßt wurden Chorleiterin Gwendolyn Phear, 1. Vorsitzender Manfred Schmalzried und die Sänger des MGV Vahingen-Enz, die die weiteste Anfahrt hatten. Mit einem bunten Programm bekannter Männerchöre führten sie sich gut ein.

Im Auftrag von Oberbürgermeister Fritz Kuhn gratulierte Frau Dietrich dem Verein – dem ältesten des Stadtbezirks Wangen – zu seinem Jubiläum und hatte noch eine Überraschung bereit: In Würdigung seiner langjährigen Verdienste im Ehrenamt, wie es in der Urkunde heißt, wurde dem 1. Vorsitzenden Gerhard Sauer die Ehrenmünze der Landeshauptstadt Stuttgart verliehen, die ihm Frau Dietrich überreichte. Gerhard Sauer bedankte sich für die Ehrung, ebenso für die finanzielle Zuwendung der Stadt und für die Jubiläumsspende der Wangener Vereine. Das Bildgeschenk “Dr G’sangverei” erhält im Sängerheim seinen gebührenden Platz.

Kai Müller, Chorleiter der Chorgemeinschaft Untertürkheim, hatte Frauen-, Männer- und Gemischten Chor aufgeboten und damit das breite Spektrum dieses erfolgreichen Vereins unterstrichen. Besonderen Beifall fand die Lehar-Melodie “Dein ist mein ganzes Herz”, vorgetragen als Tenorsolo mit Untermalung durch den Gemischten Chor. Der 1. Vorsitzende Peter Hirt erinnerte in seinem Grußwort an das seit langem bestehende gegenseitige Patenschaftsverhältnis.

In Abänderung des vorgesehenen Programms stellten der 1. Vorsitzende Hansjörg Eisele und Chorleiter Klaus Jahn vom Sänger-Collegium Uhlbach ihre Herkunft als Wengerterchor dadurch unter Beweis, dass sie und ihre Sänger beliebte Weinlieder zum Besten gaben, die durstig machten und bei denen man am liebsten mitgesungen hätte. Zum Glück  kam anschließend die Pause.

Überrascht wurde das Publikum  durch ein besonderes Geburtstagsständchen für den Jubiläumsverein: 4 junge Musiker marschierten durch den Saal auf die Bühne und zeigten dort ihr großes Können. Anhaltender Beifall belohnte die Abordnung des Jugendmusikzugs der Freiwilligen Feuerwehr Stuttgart, Abteilung Wangen. Die Sängervereinigung Eintracht Obertürkheim  mit ihrem 1. Vorsitzenden Gerald Müller und dem Chorleiter David J. Schmid erfreute die Konzertbesucher anschliesend mit Männerchören unterschiedlichster Art. Sie ergänzten damit gut die breite Palette der bisher vorgetragenen Männerchöre.

Die Young Harmony  Bad Cannstatt setzte mit ihren in englisch gesungenen und auswendig vorgetragenen Liedern wieder andere Akzente. Die Schar sangeswütiger und junggebliebener Sängerinnen, wie sie sich selbst sehen, einstudiert und dirigiert vom Gründer des Ensembles Wolfram Krauß, zeigte dem Publikum, dass auch junge Leute Freude am Singen haben.  Der Seniorenchor Bad Cannstatt  trug  in 5 Liedern die tragikomische Geschichte des Möchte-Gern-Ritters Don Quijote de la Mancha vor, begleitet von einem Sprecher, der das Geschehen kommentierte und dirigiert von Wolfram Krauß – eine interessante Variante dieses Chorkonzertes. Mit einem Grußwort gratulierte der 1. Vorsitzende Joachim Rieger dem Jubiläumsverein.

Den Abschluss bildeten die Gemischten Chöre der Harmonie Bad Cannstatt und des Wangener Chores mit einem Querschnitt durch das Broadway –Musical  “CAN CAN”. Es dreht sich alles um die Stadt Paris und natürlich um die Liebe. Als Gastgeschenk überreichte die 1. Vorsitzende des GV Harmonie, Brunhilde Bauer, Chornoten für einen späteren gemeinsamen Auftritt. Die beiden Chöre, die nicht zum 1. Mal gemeinsam auftraten, freuten sich über den gelungenen Auftritt und den Applaus. Der galt besonders dem Chorleiter Wolfram Krauß, dem an diesem Nachmittag viel abverlangt wurde.

Wolfram Krauß leitet seit 1989 Chöre, kann deshalb dieses Jahr sein 25-jähriges Chorleiterjubiläum feiern. Gerhard Sauer gratulierte ihm herzlich dazu – auch vom Publikum erhielt er viel verdienten Beifall.

Mit einem großen Dank an Chorleiter, Mitwirkende  und an ein sympathisches Publikum  endete ein abwechslungsreiches Chorkonzert, das für jeden Musikgeschmack etwas zu bieten hatte.  Die Konzertbesucher hatten im Anschluss Gelegenheit, sich vom Sängerhallen-Team bewirten zu lassen.

Gerhard Sauer

Herbstunterhaltung mit musikalischer Italienreise

Zu einer beschwingten Herbstunterhaltung unter dem Motto „Bella Italia“ hatte der Liederkranz-Frohsinn in die Sängerhalle Untertürkheim eingeladen. Zahlreiche Mitglieder und Freunde des Chorgesangs wurden von der 2 .Vorsitzenden Karin Irrgang herzlich begrüßt.

Im Rückblick auf die Veranstaltungen dieses Jahres erinnerte sie unter anderem an die Auftritte im Generationenzentrum Kornhasen und beim Uhlbacher Herbst. Auf  lockere und humorvolle Art nahm sie die Besucher mit auf eine musikalische Reise durch Italien und würzte ihre Moderation mit Anekdoten und interessanten Einzelheiten.

Die Solistin Ulla Seeber, Sopran und Ivan  Yonkov, Tenor – Mitglieder des Opernchors der  Staatsoper  Stuttgart – erhielten viel Applaus für ihre Solopartien aus Opern von Mozart, Rossini, Donizetti und natürlich Giuseppe Verdi, dessen 200. Geburtstag dieses Jahr gefeiert wird. Friederike von Hiller, eine junge Musikerin, bezauberte die Besucher mit ihrem virtuosen Klarinettenspiel. Auch bei einigen Chorvorträgen zeigte sie ihr können.

Die Programmfolge des 1. Teils bestritt der Gemischte Chor des Liederkranz-Frohsinn allein. Im 2. Teil vergrößerte sich der Chor um die Sangesfreunde des Gesangverein Harmonie Bad Cannstatt. Über 70 Sängerinnen und Sänger standen nun stimmgewaltig auf der Bühne.

Beliebte und gern gesungene Melodien aus Bella Italia klangen durch die Sängerhalle. Am Flügel gekonnt begleitet von Andreas Kersten fühlte man sich versetzt in das  Land, wo die Zitronen blühen. „Funiculi, Funicula“ oder „Das Chianti-Lied“ – wer denkt da nicht zurück an sonnige Urlaubstage? Weitere Frauen- und Männerchöre wurden mit Beifall bedacht. Unter  der Gesamtleitung von Wolfram Krauß verabschiedeten sich Solisten und Chor mit „Time to say Goodbye“.

Die Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder durch den 1. Vorsitzenden war Teil der Veranstaltung. Doris Groner, aktiv seit 60 Jahren, davon 28 Jahre als Hauptkassiererin mit vorbildlicher Kassenführung, erhielt verdienten Sonderapplaus. Auch ihr Engagement für Verein und Sängerheim kann nicht genug gelobt werden. Seit 50 Jahren singt Gudrun Blattner im Chor. Sie hatte großen Anteil am Erwerb und Umbau des Sängerheims 1984, zusammen mit ihrem verstorbenen Ehemann Eugen. An Tilly Scheufler, 50 Jahre im Verein und 44 Jahre engagierte Sängerin, erinnert man sich gern – Unvergessen sind ihre Auftritte in der Theatergruppe.

Der 1. Vorsitzende gratulierte den Jubilarinnen herzlich und bedankte sich mit Geschenken, Blumen und Urkunden. Ebenfalls bedankte er sich bei Karin Irrgang für die gelungene Moderation. Wolfram Krauß, Verbandschorleiter und Präsidiumsmitglied des Wilhelm-Hauff-Chorverbands  Stuttgart, überbrachte Ehrennadeln, Urkunden und Glückwünsche im Auftrag des Deutschen Chorverbands für Doris Groner und Gudrun Blattner. Auch der 1. Vorsitzende Gerhard Sauer war 1963 eingetreten – 1 Jahr vor dem groß gefeierten 125-jährigen Jubiläum. Karin Irrgang gratulierte ihm mit einer sehr persönlichen Laudation und wünschte ihm noch viele gesunde und erfolgreiche Jahre. Den Schlusspunkt setzten Publikum, Chor  und Solisten mit dem gemeinsam gesungenen Evergreen  „Caprifischer“

Gerhard Sauer

Ein Erlebnistag in Oberschwaben

Unter dem Motto „Ein Erlebnistag in Oberschwaben“ startete der Bus mit 54 Teilnehmern bei strahlendem Sonnenschein in Richtung Schwäbische Alb. In der Klosterbräu-Gaststätte in Zwiefalten erwartete die Ausflügler ein zünftiges Weißwurstfrühstück. Man spürte bereits die vorausgesagten hohen Temperaturen und nutzte die Gelegenheit, den ersten Durst zu stillen.

Das nächste Ziel – der Federsee bei Bad Buchau – wurde bald erreicht. Nicht alle konnten sich dazu entschließen über den  Federseesteg in den See vorzudringen und der Sonne und den Insekten zu trotzen. Angenehmer waren da schon der sogenannte Wackelwald oder eine schattige Bank.

Auf den Besuch der Wallfahrtskirche in Steinhausen hatten sich die Sangesfreunde besonders gefreut. Den Anfang machte eine Führung, bei der man unter anderem erfuhr, warum die Steinhausener sich rühmen, die schönste Dorfkirche der Welt zu haben. Aus der kleinen Kirche, erbaut vor dem Jahr  1400, wurde im Laufe der Jahrhunderte  infolge von Erweiterungen und Restaurierungen durch bedeutende  Künstler der heutige prächtige Kirchenbau mit seinem 60m hohen Glockenturm. Für das 400-Seelen-Dorf  als Besitzerin ist die finanzielle Belastung  nicht leicht zu tragen. Ganz ohne Unterstützung von außen ging es natürlich zu keiner Zeit. Die große Anzahl von zahlenden Besuchern ist deshalb sehr willkommen.  Der Chorsatz “Lobt den Herrn der Welt” gesungen vom  Gemischten Chor und dirigiert von Doris Laichinger, wurde von den anwesenden Besuchern mit Beifall aufgenommen. Mit dem guten Gefühl, dass alles geklappt hatte, verließ man die Kirche zu einem Gruppenfoto.

Weiter ging die Fahrt nach Bad Wurzach. Im Wurzacher Ried bestieg die Gruppe die Torfbahn. Die 1,5km lange Strecke hatten engagierte Wurzacher nach Beendigung des Torfabbaus ehrenamtlich  aufgebaut; die alten Loren wurden umgebaut. Sie stehen nun Besuchern im Sommerhalbjahr zur Verfügung. Man tuckelte auf der schmalen Spur durch Wälder und Moore, vorbei  am „Stuttgarter See“ und erfuhr unterwegs viel Wissenswertes über den früheren Torfabbau und deren Auswirkung auf den Naturhaushalt. Geschützt durch kleine Dächer über den einzelnen Wagen, machte die Fahrt den Ausflüglern viel Spaß, zumal sie vor Fahrtantritt mit einem kleinen Zwischenimbiss gut versorgt wurden.

Es war sehr heiß, als Ochsenhausen, die letzte oberschwäbische Station angesteuert wurde. Tante Martha sei Dank, dass sie im Zentrum der kleinen Stadt ein kühles Café empfehlen konnte, in dem alle Platz fanden. Begehrt war vor allem  Eiskaffee, aber auch Torten und Eisbecher fanden ihre Abnehmer. Obwohl schon später Nachmittag, ließ die Hitze nicht nach. Sehr unangenehm war dies im hinteren Teil des Busses, wo es nicht gelang, Kühle zu erzeugen. Doch Erlösung war in Sicht – der Gasthof Ochsen in Berghülen.  Das Haus war gut vorbereitet. Alles klappte wie am Schnürchen. Erfrischt und gesättigt trat man am Abend die Heimfahrt nach Wangen an.

Der 1. Vorsitzende bedankte sich herzlich bei Doris Groner . Der von Ihr gemanagte „Erlebnistag in Oberschwaben“  war ein voller Erfolg. Er erinnerte an  bevorstehende Termine des Chors und lud fördernde Mitglieder und Gäste zu der am  12.10.2013 stattfindenden  Herbstunterhaltung ein. Das Motto ist:  „Bella Italia“  Eine musikalische Reise durch Italien – Chöre und Solisten singen beliebte Melodien.

Gerhard Sauer