Aktuelles

25 Beiträge

Matinee zum 180. Geburtstag

Dieses bemerkenswerte Vereinsjubiläum feierte der älteste Verein Wangens, der Liederkranz-Frohsinn, mit einer Matinee im Evangelischen Gemeindehaus. Der erste Vorsitzende Gerhard Sauer begrüßte dazu zahlreiche Gäste und Gratulanten aus nah und fern. Auch die Sängerinnen und Sänger des Gesangverein Harmonie Bad Cannstatt sowie die Solisten Elisabeth von Stritzky und Matthias Nenner vom Chor der Staatsoper Stuttgart, den Moderator Wulf Wager, nicht zuletzt den musikalischen Leiter und Dirigent Wolfram Krauß hieß er herzlich willkommen.

In seinem Rückblick schilderte er, wie 1839 ein kleiner Kreis Wangener Bürger den „Liederkranz“ gründete – 1867 wurde mit dem „Frohsinn“ ein zweiter Männergesangverein ins Leben gerufen. Später kam es landauf, landab zur Gründung von Frauenchören. So auch 1911 und 1927 in Wangen. Während des 2. Weltkriegs kam es erstmals zu gemeinsamen Auftritten. 1946 gelang die Vereinigung unter dem Namen „Liederkranz-Frohsinn“. Chorkonzerte und musikalische Auftritte aller Art prägten die folgenden Jahre. Unvergessen sind auch die Aufführungen der Theatergruppe. Für Verdienste um die Pflege des Chorgesangs wurde dem Verein die Zelterplakette und die Conradin-Kreutzer-Tafel verliehen.

1984 konnte das Vereinshaus von der Evangelischen. Kirchengemeinde erworben werden. Es wurde mit viel Begeisterung und Arbeitseinsatz von den Mitgliedern zum Sängerheim ausgebaut. Hier finden Chorproben und Veranstaltungen statt.

Anschließend bedankte sich der 1. Vorsitzende bei allen Helferinnen und Helfern, die durch ihren Einsatz zum Gelingen der Matinee beitragen, ebenso beim musikalischen Leiter Wolfram Krauß. Er dankte auch allen Spendern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre, insbesondere der BW-Bank für ihre großzügige Spende!

Ein Appell an das Publikum: Chorsingen macht Freude und ist gesund!  Sangesfreudige Damen und Herren sind herzlich willkommen!

Den konzertanten Teil eröffnete der gemischte Chor mit dem Hymnus „Klänge der Freude“. Der Frauenchor schloss sich an mit den Liedern „Warnung“ und „Mir geht’s gut“. Wulf Wager, der die Veranstaltung moderierte, bezog das Publikum auf humorvolle Art in seine schwäbische „Dialekt-Schule“ ein und erzählte dabei lustige Geschichten und Anekdoten. Gleichzeitig führte er die Besucher durch das anspruchsvolle Konzertprogramm. Klassische Arien von Wolfgang Amadeus Mozart sowie bekannte Melodien von Franz Lehar, Eduard Künneke und Andrew Lloyd Webber, ausdrucksvoll gesungen von Elisabeth von Stritzky und Matthias Nenner und gekonnt begleitet am Flügel von Wolfram Krauß, wurden vom Publikum mit viel Beifall belohnt.

Den Schluss bildete der „Chor der Kreuzfahrer“ von Guiseppe Verdi, vorgetragen von den Chören aus Bad Cannstatt und Wangen.

Nach dem Herbstlied, „Bunt sind schon die Wälder“, gemeinsam gesungen von allen Anwesenden, lud der Verein zu einem Imbiss ein, der gerne angenommen wurde.  In vielen Gesprächen war zu hören, dass das abwechslungsreiche Programm gut gefallen hat. Die Veranstalter haben sich darüber sehr gefreut.

Gerhard Sauer

Ankündigung: 180-jähriges Vereinsjubiläum

Aus Anlass unseres 180-jährigen Vereinsjubiläums findet für geladene Gäste am Sonntag, den 06.Oktober 2019 eine Matinée im evangelischen Gemeindehaus Wangen, Ulmer Str. 247A statt. Die  Matinée beginnt um 11:00 Uhr.
Die Besucher erwartet ein buntes musikalisches Programm mit Gesangssolisten und Chorvorträgen, moderiert von dem bekannten schwäbischen Humoristen Wulf Wager.

Überraschung in Öhringen

Mitglieder und Gäste waren eingeladen zu einer Fahrt nach Heilbronn und Öhringen. Am Zielort, in der Nähe von Öhringen – in Spiegelberg-Großhöchberg, wie sich später herausstellte, würden die Reisegäste eine Überraschung erleben.

Gespannt und in froher Erwartung fuhr der vollbesetzte Bus mit Manfred aus Neckartailfingen am Steuer nach Heilbronn. Eine Stadtführerin stieg zu und erzählte versiert und humorvoll, was die Stadt an Sehenswürdigkeiten, aber auch an wirtschaftlichen Erfolgen zu bieten hat. Nach dem schweren Fliegerangriff 1944 wurde Altes wieder aufgebaut und Neues kam hinzu. Ein großer Förderer der Stadt ist nach wie vor der Inhaber einer bekannten Supermarktkette. Höhepunkt war die Fahrt auf den Wartberg: ein überwältigender Blick auf die Stadt und die sie umgebenden Weinberge! Mit einem kurzen Rundgang, vorbei an Marktständen und dem schönen Rathaus sowie einem Blick in die Kilianskirche, endete die Führung.

Die Fahrt ging weiter nach Öhringen. Die Temperatur im Bus war stets angenehm; draußen waren es 32° Celsius und mehr. Deshalb lag es nahe, rasch die reservierten Plätze im Café am Markt oder in der Brauereigaststätte Krone aufzusuchen und keine größeren Spaziergänge durch die Stadt zu machen. Alle waren rechtzeitig am Bus zurück. Über Berg und Tal, Wald und Feld ging es auf schmalen Straßen der versprochenen Überraschung entgegen. Bei der Ankunft begrüßte man die Ausflügler  mit klarem kalten Quellwasser und führte sie in einen abgedunkelten, sparsam beleuchteten Raum. Das Geheimnis war gelüftet: Es war das „KABIRINETT“,  eine Kleinkunstbühne! „MUNDART“ hieß das Stück mit dem Untertitel:  Wendelin Weber kocht: gut, bürgerlich – und zwar Kässpätzle!

Nach einem holperigen Anfang kam er beim Spätzle machen langsam in Fahrt und erhielt so manchen Lacher. An das Publikum verteilte er Tischdecken, Teller, Bestecke, Gläser, Rotwein und Sprudel zum selber eindecken.  Den Kopfsalat musste Margret anmachen. Die richtigen Kässpätzle kamen zum Glück aus der Küche. Alles war reichlich und schmeckte sehr gut. Das Ganze hat sehr viel Spaß gemacht.

Nach den Gruppenbild vor der Scheuer wurde die Heimfahrt angetreten. Manfred brachte alle wohlbehalten zurück. Besonderer Dank für diesen abwechslungsreichen Ausflug wurde Doris  Groner  ausgesprochen. Sie wollte im Jahr des 180- jährigen Vereinsjubiläums, das am 06.10. im Ev. Gemeindehaus in Wangen gefeiert wird, etwas Besonderes bieten. Das ist ihr gelungen!

Gerhard Sauer

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Der 1. Vorsitzende eröffnete die Versammlung und begrüßte die erschienenen aktiven und fördernden Mitglieder. Er dankte dem Chorleiter Wolfram Krauß, den Mitgliedern des Vereinsausschusses sowie allen Mitgliedern für die geleistete Arbeit und die erhaltenen Spenden.  Mit der Totenehrung gedachten die Anwesenden der im Jahr 2018 verstorbenen Mitglieder Lieselotte Blattner, Gerhard Maier, Edith Staiber und Ellen Martens.

Die Protokollführerin Ursula Mayer erinnerte mit dem Verlesen des Protokolls an die Ereignisse des Vorjahres. Über die Entwicklung des Mitgliederbestands berichtete die Schriftführerin Gabriele Glatki. Mit ihrem Finanzbericht erläuterte die Kassiererin Doris Groner die Entwicklung des Vereinsvermögens. Auf Empfehlung der Rechnungsprüfer Dieter Haist und Angela Lindner wurde Doris Groner ohne Gegenstimme entlastet, ebenso die beiden Schriftführerinnen.

In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte der 1. Vorsitzende Gerhard Sauer an die Aktivitäten im vergangenen Jahr. An den 12. Stuttgarter Chortagen 2018 beteiligte sich der Gemischte Chor im Rahmen des Programms „Soziales Singen“ mit einem Konzert im Generationenzentrum Kornhasen. Der Jahresausflug nach Wolfegg im Allgäu ist noch in guter Erinnerung, ebenso der Frauenchorausflug nach Rottweil. Die Mitwirkung am Freundschaftssingen beim Uhlbacher Herbst und die Auftritte zusammen mit dem Gesangverein Harmonie Bad Cannstatt, beim Frühjahrskonzert im Neuen Rathaus und beim Adventssingen im Hof des Alten Schlosses, runden das positive Gesamtbild ab.

Auch der 1. Vorsitzende wurde einstimmig entlastet. Entsprechend Vereinssatzung standen dieses Jahr alle Funktionen mit Ausnahme der 2. Vorsitzenden Karin Irrgang und der Kassiererin Doris Groner zur Neuwahl an. Folgende Amtsinhaber/innen stellten sich zur Wiederwahl und wurden wiedergewählt: der 1. Vorsitzende Gerhard Sauer, die Schriftführerin Gabriele Glatki, die Protokollführerin Ursula Mayer, die Vizedirigentin Doris Laichinger und Inge Loistl als Beisitzerin für den Frauenchor.  Karin Boländer, bisher Beisitzerin für den Frauenchor, wurde für den erkrankten Sängerkassier Dieter Hammer zu dessen Nachfolgerin gewählt. Auch Eberhard Irrgang und Wolfgang Kilgus als Beisitzer für den Männerchor wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Das Jahresprogramm beginnt am 17. März mit dem „Bürgertreff“ im Sängerheim. Am 11. Juni singt der Chor im Generationenzentrum Kornhasen. Am 29. Juni findet der Jahresausflug statt. Sein 180-jähriges Bestehen feiert der Verein am 6. Oktober im Evangelischen Gemeindehaus in Wangen mit einer Matinee. Der Verein nimmt wieder am Hobbykünstler-Weihnachtsmarkt und am Adventssingen im Schlosshof teil. Mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Leuchtender Morgen“ beendete der 1. Vorsitzende die Versammlung.

Gerhard Sauer