Überraschung in Öhringen

Mitglieder und Gäste waren eingeladen zu einer Fahrt nach Heilbronn und Öhringen. Am Zielort, in der Nähe von Öhringen – in Spiegelberg-Großhöchberg, wie sich später herausstellte, würden die Reisegäste eine Überraschung erleben.

Gespannt und in froher Erwartung fuhr der vollbesetzte Bus mit Manfred aus Neckartailfingen am Steuer nach Heilbronn. Eine Stadtführerin stieg zu und erzählte versiert und humorvoll, was die Stadt an Sehenswürdigkeiten, aber auch an wirtschaftlichen Erfolgen zu bieten hat. Nach dem schweren Fliegerangriff 1944 wurde Altes wieder aufgebaut und Neues kam hinzu. Ein großer Förderer der Stadt ist nach wie vor der Inhaber einer bekannten Supermarktkette. Höhepunkt war die Fahrt auf den Wartberg: ein überwältigender Blick auf die Stadt und die sie umgebenden Weinberge! Mit einem kurzen Rundgang, vorbei an Marktständen und dem schönen Rathaus sowie einem Blick in die Kilianskirche, endete die Führung.

Die Fahrt ging weiter nach Öhringen. Die Temperatur im Bus war stets angenehm; draußen waren es 32° Celsius und mehr. Deshalb lag es nahe, rasch die reservierten Plätze im Café am Markt oder in der Brauereigaststätte Krone aufzusuchen und keine größeren Spaziergänge durch die Stadt zu machen. Alle waren rechtzeitig am Bus zurück. Über Berg und Tal, Wald und Feld ging es auf schmalen Straßen der versprochenen Überraschung entgegen. Bei der Ankunft begrüßte man die Ausflügler  mit klarem kalten Quellwasser und führte sie in einen abgedunkelten, sparsam beleuchteten Raum. Das Geheimnis war gelüftet: Es war das „KABIRINETT“,  eine Kleinkunstbühne! „MUNDART“ hieß das Stück mit dem Untertitel:  Wendelin Weber kocht: gut, bürgerlich – und zwar Kässpätzle!

Nach einem holperigen Anfang kam er beim Spätzle machen langsam in Fahrt und erhielt so manchen Lacher. An das Publikum verteilte er Tischdecken, Teller, Bestecke, Gläser, Rotwein und Sprudel zum selber eindecken.  Den Kopfsalat musste Margret anmachen. Die richtigen Kässpätzle kamen zum Glück aus der Küche. Alles war reichlich und schmeckte sehr gut. Das Ganze hat sehr viel Spaß gemacht.

Nach den Gruppenbild vor der Scheuer wurde die Heimfahrt angetreten. Manfred brachte alle wohlbehalten zurück. Besonderer Dank für diesen abwechslungsreichen Ausflug wurde Doris  Groner  ausgesprochen. Sie wollte im Jahr des 180- jährigen Vereinsjubiläums, das am 06.10. im Ev. Gemeindehaus in Wangen gefeiert wird, etwas Besonderes bieten. Das ist ihr gelungen!

Gerhard Sauer

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen