Streifzug durch den schwäbischen Wald

Zum diesjährigen Jahresausflug trafen sich über 50 Vereinsmitglieder und Gäste – erstmals an einem Sonntag  –  vor der Wangener Kelter. Bei  strahlendem Sonnenschein, der die Reisegruppe den ganzen Tag über begleitete, erreichte man den Bahnhof in Schorndorf. Die Ausflügler nahmen das angekündigte Bordvesper und ein Getränk in Empfang und bestiegen die “Schwäbische Waldbahn”. Sie fährt nur an bestimmten Sonn- und Feiertagen, entweder mit einer Dampf- oder einer Diesellok. Heute war Diesellok-Tag. In reservierten Wagen führte die gut einstündige Fahrt durch eine abwechslungsreiche Landschaft auf der 22,9 km langen Strecke über Rudersberg nach Welzheim. Es ist eine der steilsten Bahnstrecken Baden-Württembergs.

Der Bus wartete bereits in Welzheim und brachte die Reisegruppe über Gaildorf nach Vellberg, einer kleinen mittelalterlichen Stadt, in der einiges los war – das traditionelle Weinbrunnenfest. Dass der Weinbrunnen erst am Abend im Rahmen eines Sommernachtsfestes seinen Wein fließen lassen würde, war zwar schade, tat aber der guten Stimmung keinen Abbruch. Rund um den Marktplatz waren zahlreiche Stände mit einem reichhaltigen Angebot an Speisen und Getränken aufgebaut. Schattige  Plätze gab es genügend. Wer in der Nähe des Musikvereins Vellberg saß, hatte sogar noch musikalische Unterhaltung.

Als nächstes Ziel stand Langenburg und sein Schloss auf dem Programm. Dort ist unter anderem eine Sonderausstellung zu sehen, in deren Mittelpunkt zwei britische Puppenhäuser aus dem Jahr 1925 stehen, gebaut von der Urgroßmutter des Fürsten Philipp zu Hohenlohe. Die daran interessierten Besucher erhielten von  Schlossführerin “Lady Clara”, gekleidet nach der damaligen Mode, sehr ausführliche Erklärungen, auch über die damaligen Gebräuche bei Hofe. Über die bestehenden Verbindungen mit dem britischen Königshaus wurde ebenfalls berichtet. Die übrigen vor allem männlichen Ausflugsteilnehmer genossen inzwischen bei kühlen Getränken von schattigen Plätzen aus den herrlichen Blick auf das Jagsttal und die Umgebung.

Die letzte Station der “Sonnenhof” in Untergruppenbach, war gut auf unser Kommen vorbereitet. Alles klappte wie am Schnürchen. Gesungen wurde auch. Erfrischt und gesättigt trat man die Heimfahrt nach Wangen an. Der 1. Vorsitzende bedankte sich bei Doris Groner für die Organisation dieses schönen Tages, ebenso bei Jürgen Schwarz für die sichere Fahrt.

Gerhard Sauer

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen